BOBTEC : Das Dreirad-Zentrum am Bodensee 10 Jahre länger unabhängig und mobil
          BOBTEC :  Das Dreirad-Zentrum am Bodensee 10 Jahre länger unabhängig und mobil  

Elektro-Lasten-Dreiräder : der neue Trend 

 

Dieses kompakte holländische BABBOEcarve ( sprich Babuh ) mit Achsschenkel-Lenkung, blockierbarer Neigetechnik, Tretlagermotor und stufenloser 

NuVinci-Nabe ist zur Zeit mein Favorit ; für die Frachtboxen gibt es 

noch allerhand sinnvolles Zubehör, wie z.B. Kindersitze und -Wetterschutz.

Babboe unter www.babboe.de hat m.E. das beste Lastenradprogramm

bei hoher Qualität und zu sehr akzeptablen Kosten.

Das Rad gibt es bei Bobtec auch gebraucht bzw. zum Ausleihen.

 

Morgens zum Kindergarten, dann auf den Markt und nachmittags zum Baden.

So ein Lastenrad macht in vielen Fällen den Zweitwagen überflüssig.

    

 

 

 

 

Europäische Elektro-Neige-Lasten-Dreiräder

 im Bobtec-Programm, Stand 2018

 

Gegenüber den Neige-Lasten-Dreirädern - als dritte Generation der Lastenräder - haben die mehrheitlich beworbenen Lasten-Zweiräder - a la Long John und von R&M - einen deutlich geringeren Gebrauchswert wegen ihrer Länge, Herstellung der Standsicherheit beim Laden, pendelnde Geradeausfahrt, zu geringe Mindestgeschwindigkeit ( z.B. an Steigungen ) und daraus resultierend deutlich höheren Bedarf an Motordrehmoment und Batterieleistung. Sofern sie für niedrige Geschwindigkeiten blockierbar ist, erhöht die Neigetechnik der Dreiräder das sichere Fahrverhalten über den üblichen Geschwindigkeits-Bereich hinaus deutlich. Ein Elektro-Dreirad mit Neigetechnik fährt sich wie ein schweres Tourenrad. Eine kräftige Anfahrhilfe per Gasgriff und ein Sattellift sind dabei äußerst hilfreich - aber i.d.R. fehlen sie noch bei Pedelec-Dreirädern. 

Frühere Drehschemel-Lenkungen - a la Christiania u.a. - sind grundsätzlich als drittrangig bei der Fahrsicherheit anzusehen weil in Kurven das Aufsetz-Dreieck der Räder schlanker wird, die Sturzgefahr deutlich ansteigt und das gesamte Frachtgewicht in der Frachtbox auf dem Zapfen der VR-Achse mitgeschwenkt werden muß und das Ganze träger und schwingungs-empfindlich macht. Aus der Summe dieser Nachteile folgt u.a. zwangsläufig : Gefällefahrt, Bremsen und dann in einer zu engen Kurve ab ~15 km/h ein Sturz. Ein Dreirad sollte zumindest eine Achsschenkel-Lenkung haben ( wie z.B. das gelungene dänische Nihola, das aber noch keine Neigetechnik

hat ). Dann liegt das Rad mit steigendem Gesamtgewicht immer sicherer auf der Fahrbahn und kann bedenkenlos auch bis 25 km/h gefahren werden. Das ist die max. Geschwindigkeit für zulassungsfreie 3Rad-Pedelecs und mit 2 kW Dauerleistung  ( und 4 kW peak ) auch für "Kleinkrafträder mit geringer Leistung", die so stärker motorisiert und per "Gas"griff für einen kraftvollen Anfahrvorgang für echte Lastenräder natürlich den höheren Gebrauchswert bieten. 

 

Das holländische  BABBOE Carve  mit seiner robusten Sperrholzbox - s.o. - und das teilbare französische Kiffy können bei mir schon probegefahren und ausgeliehen  werden. Mein schweres dänisches MK1 - Vorführrad aus 2016 mit nachgerüsteter Blockiereinrichtung

habe ich schon wieder zugunsten des eleganten und deutlich einfacher zu fahrenden BABBOEcarve verkauft. Das MK1 konnte von allen meinen Interessenten kaum beherrscht werden. Es ist schwer und hat einen hohen Schwerpunkt. Das leichte

chike ist aktuell technologisch nah am Optimum, wird aber erst ab Juli 2018 aus-

geliefert und dann nur an einen kleinen Händlerkreis.

 

Die folgenden homepages der Hersteller für Neige-Dreiräder

sind recht aussagekräftig. Der Markt kommt in Bewegung :

 

BABBOE Carve aus Holland, s.o., www.babboe.de. Achsschenkel-Lenkung,

Neigung serienmäßig blockierbar, Yamaha-Motor plus NuVinci-Nabe,

preiswert. Fahrverhalten deutlich sicherer als MK1. ( Leider noch kein

Gasgriff als kraftvolle Anfahrhilfe. Deswegen werde ich als nächstes das einfachere Carve E -Modell mit einer normalen Nabenschaltung und einem kräftigen Bafang-Tretlagermotor nachrüsten.)

 

chike aus Köln, www.chike.de.  Nach m. E. überzeugenden Probefahrten anläßlich

der SPEZI-Messe 2018 in Germersheim repräsentiert das kompakte, motorisierte,

  gefederte Lastenrad chike einen Technologiesprung bezüglich Gebrauchswert

und sicherem Fahrverhalten für jedermamm/frau. Alle anderen Räder erfordern

eine Übungsphase um das Fahrverhalten kennenzulernen. 

 

 

Veleon aus Berlin, www.veleon.de. Ein leichtes vollgefedertes Dreirad mit zierlicher

Fracht- bzw. Kinderbox mit breitem, ausgefuchstem Zubehörspektrum ; zerlegbar

auch in einer Anwendung als Kleinkind-Trolly nutzbar - hochintelligent.

Technologisch eines der besten leichten Neigedreiräder. 

 

 

B&B MK1 aus Dänemark, www.butschersandbicycles.com. Achsschenkel-Lenkung,

eine wirkungsvolle Neige-Blockierung fehlt und wird auch nicht angeboten -

von Bobtec aber nachrüstbar. Nach der Erfahrung mit vielen Probefahrern

und besonders zierlichen Frauen m.E. ein unverzichtbares Zubehör für

alle Neigedreiräder bei langsamer Fahrt bis ca.12 km/h - und ganz besonders

für dieses schwere Modell.

 

 

sblocs auch aus Berlin, www.sblocs.de. Es handelt sich wie beim kiffy um eine

Drehschemel-Lenkung mit deutlich besserer Fahr-Dynamik. Ein Video dazu zeigt ein vertrauenerweckendes Fahrverhalten. Nach einer Lieferung dazu mehr.

 

 

Das absolute Spitzenmodell der Elektro-Lasten-Neige-Dreirad-Technik

für den rauhen Gewerbeeinsatz ist das

HNF-Heisenberg CD1 Cargo, Achsschenkel-Lenkung, Neigetechnik

und mit Multifunktions-Plattform, siehe 

https://www.hnf-nicolai.com/ebike/cd1-cargo/

 

 

( Es ist zwar kein Neigedreirad, gehört in der Rubrik Gewerbedreirad aber

unbedingt dazu : Der Carla-Transport-Schubanhänger aus Freiburg, 

ein geniales Konzept mit eigenem Antrieb und Auflaufbremse.

Sehr konsequent : www.carlacargo.de )

 

 

Die Drei Bilder zeigen das kiffy, das chike und das MK1. Das Babboe karve siehe oben :

 

 

 

Und was besonders ärgerlich ist, ist wiedermal das unreflektierte Propagieren der Fahrrad-Fachjournalisten zum Gebrauchswert von Lastenrädern und zu deren Förderung. Den Bundeszuschuß gibt es nämlich nur für min. 1,5 m³ Ladevolumen

plus min. 150 kg Tragfähigkeit. Das können sinnvoll nur Dreiräder und damit fallen 

auch alle familientauglichen, sog. Lastenräder aus der Förderfähigkeit. 

Manche Städte handhaben es zum Glück etwas sinnvoller.

 

 

 

 

 

 

Hier finden Sie uns:

Bob Jürgensmeyer

Dipl. Ing. (FH) für Maschinenbau und E-Technik

             Ringstr. 21
    D - 88697 Bermatingen

         am Bodensee

Telefon : ( +49 ) 07544 - 912 138

Email :  bobjuergensmeyer@aol.com

Wohnort :

zwischen Markdorf und Salem, 

( ca. 6 km Luftlinie im Hinterland von Meersburg, scollen Sie im link Anfahrt in die Karte um meinen Wohnort detaillierter zu zeigen )

      Unsere Ansprechzeiten :

werktags von 9-00 bis 18-00 und

nach Terminvereinbarung für Probefahrten auch an allen

Wochentagen incl. Sonntags, weil Ihr Fahrer vielleicht nur am Wochenende Zeit hat.

Ich habe auch meist gebrauchte Räder am Lager, die ich Ihnen gerne individuell anpasse,

siehe oben unter

Dreiradsortiment und -Preise.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jürgensmeyer

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.