BOBTEC : Das Dreirad-Zentrum am Bodensee 10 Jahre länger unabhängig und mobil
          BOBTEC :  Das Dreirad-Zentrum am Bodensee 10 Jahre länger unabhängig und mobil  

                Elektro-Tretroller - ein neuer Trend.                   Inzwischen heißen sie auch City-Roller oder -Scooter.     

  Roller mit größeren Rädern sind Bobtec´s  Drais-Roller

 

 

Früher hießen sie einfach nur Tretroller, hatten dünne Vollgummireifen und seltener als Luxusmodell noch eine Wippe zum Antrieb. Heute heißen sie city-Roller, scooter oder dogscooter u.ä., mit oder ohne Antrieb und weiterem nützlichen Zubehör. Es scheint sich -- parallel zu der in den europäischen Städten mit den zu kleinen 6"- bis 10"-Rädern ohne Sitz explodierenden cityroller-Klasse -- jetzt mit großen Rädern und Ballonreifen ein neuer Trend vorzubereiten. Jedenfalls habe ich -- seit 2014 und Stand Sommer 2020 -- in kurzer Zeit einige ganz unterschiedlich ausgerüstete Roller-Unikate zur eigenverantwortlichen Inbetriebnahme anfertigen müssen. Mit Stand Juni 2019 kommt jetzt auch in der BRD mit der Kleinst-Elektrofahrzeug-Verordnung ( eKFV ) der legale Betrieb per Gasgriff von Null bis 20 km/h, max. 500W Leistung, ABE und Versicherungsschild im öffentlichen Raum zustande.

Es zeigt sich, daß für Ältere oder behinderte Personen ein Tretroller erst ab 20"-Radgröße und  mit einem Sitz mindestens den doppelten Gebrauchswert hat als ohne Sitz und deshalb  nur mit dem Sitz überhaupt für Ältere und Gehbehinderte geeignet ist. Aus Erfahrung warne ich uns Ältere ganz ganz eindringlich vor der Fahrt mit zu kleinen Rädern !!!  Aufgrund unseres reduzierten Reaktionsvermögens enthält das gekonnte Aussteuern von Rillen und Pflasterkanten ein großes Sturzrisiko. Im Prinzip ist ein Roller mit 20"-Rädern aufwärts das 200 Jahre alte Laufrad vom Freiherrn von Drais -- wieder aktiviert und mit Motor und Sitz ergibt sich nach meiner Kundenerfahrung oft eine sehr gebrauchstaugliche Alternative zu einem Rollator. Großer Vorteil : Die Beine sind im Gegensatz zu einem Rollator vom Körpergewicht entlastet.  So ein Roller ist im Gegensatz zu einem ( geschobenen ) Fahrrad viel flexibler in der Innenstadt oder in einer Fußgängerzone einsetzbar. Im Stand sind die Hände frei wie z.B. vor einem Verkaufsstand auf dem Markt oder bei einem Schwätzchen auf der Straße. Und spätestens in Faltausführung -- wie z.B. auf dem Bild oben mit den roten Schutzblechen über diesem Text -- geht ein 20"- Roller auch noch in jeden kleinen PKW-Kofferraum.

Und deshalb nenne ich meine Roller zu Drais´ Ehren auch Drais-Roller.

Eins zwei drei im Sauseschritt läuft die Zeit -- wir laufen mit !

Wilhelm Busch

 

    Die obigen 3 Bilder mit Sitz repräsentieren echte Laufräder. Der kleine Benedikt           und Freiherr von Drais über diesem Text machen es im Wechselschritt richtig,

   auch wenn es mal ohne Motor flott voran gehen soll -- oder auch langsam neben

   einem Fußgänger beim Spazierengehen. 

 

   Und zur Einstimmung hier mal eine der Referenzen im Herbst 2020, welche Freude meine Kunden

   an motorisierten Laufrollern mit Sitz haben können :

   " Jetzt ist es schon über ein Jahr her, daß ich mein Laufrad bei Ihnen motorisieren ließ.

     Es ist sooooooooo schön, wenn es bergauf geht und mein Laufrad bringt mich hoch.
     So kann ich fast überall hin, trotz meiner Herzprobleme und meiner Arthrose in den Zehen.
     Ich kann Ihnen gar nicht genug danken.
     Außerdem spare ich jetzt ganz viel Benzinkosten, weil ich die Einkäufe alle mit dem
     Laufrad machen kann. Dank Ihrem stabilen Gepäckträger, den Sie mir montiert haben.
     Jetzt kann ich auch meinen Mann begleiten, wenn er mit seinem Dreirad eine kleine Tour
     macht.
     Ich wünsche Ihnen, daß Sie noch lange Menschen so erfreuen können wie mich.
     Herzliche und sonnige Grüße aus Ebersbach/Fils
     Ingrid Güthle "
     ( Das Disco-Dreirad ihres Mannes ist übrigens auch von Bobtec.)

Inzwischen gibt es aber bei KOSTKA noch eine andere zulassungsfreie Rollerklasse. Da sind alle Elemente des Antriebs, wie Motor, Akkuzellen und Ansteuerlogik ohne äußere Kabelverbindung in der Radnabe des Antriebs-rades vereinigt. Die Steuerung wird einmalig per smartphone programmiert. Interessanterweise ist diese Konstellation in der eKFV-Verordnung gar nicht erwähnt -- weil zulassungsfrei. Im Prinzip handelt es sich bei diesem Kick-Roller um ein Pedelec ohne Pedale. Der per pedes - Antrieb erfolgt durch den Direktkontakt der Füße mit dem Fahrweg : Ein echtes Laufrad mit Motorunterstützung bis max 25 km/h -- sofern die Kondition der Fahrer überhaupt diese Geschwindigkeit erreicht. Im Gegensatz zu einem hohen, schnellen Pedelec überfordert dieser Roller manchen Fahrer nicht. Siehe den KOSTKA-flyer weiter unten. Diese Roller rüste ich bei BOBTEC alle noch mit einem höhenverstellberen Sitz mit Federung aus. Das erhöht so einen Roller- Gebrauchswert und seine Sicherheit ganz beträchtlich.

Preiswerter Kick-Roller mit Zehus-Motor : Das zulassungsfreie "Pedelec ohne Pedale". Im folgenden Bild ist der gleiche italienische Motor mit anderem Betriebsprogramm im Serien-Roller der tschechischen Firma KOSTKA eingebaut. Der Motor hat keine Verkabelung nach außen. Die Akkuzellen sind im Motorgehäuse. Geladen wird durch die rechte Achse. Bei Bobtec konnten Sie den in Rot, mit Sitz und mit zusätzlicher Falttechnik bis Oktober 2020 und ab Februar 2021 mit stärkerem Motor wieder probefahren, siehe unten.

Dies ist der oben in Weiß im KOSTKA-Prospekt abgebildete, zulassungsfreie Kick-Roller mit Faltgelenk unterhalb vom Flaschenhalter. Der Lenker kann auch noch abgeklappt und um 90° gedreht werden. Je nach einem der 2 per smartphone aufrufbaren Programme hält er die erreichte Kick-Geschwindigkeit oder läßt sie langsam bis zum nächsten Kick wieder absinken. Letzteres ist dann das Pedelec-Programm. Ein toller Roller mit italienischem Zehus-Motor und hohem Gebrauchswert ohne Zulassungsbedarf. Seit Nov. 2020 gibt es den noch etwas stärker 

( mit 75 kg sind danach gerade mal so 4% Steigung ohne Eigenleistung möglich ) und ab Herbst 2021 vielleicht auch mit noch stärkerem Zehus-Motor im 20"-Rad. Diesen Roller kann man als ein zulassungsfreies Laufrad mit 180W-Motor beschreiben.

 

  Für Senioren, die nur mit "Gas"griff fahren möchten oder können, ist dieser e-KOSTKA aber weniger     

                               geeignet, weil man damit noch aktiv mitkicken oder -laufen muß.

 

Die Alternative ist die starke Bobtec-Variante : Der gleiche Rahmen mit einem leichten Vorderrad-Freilauf-Getriebemotor, Geschwindigkeit bis 20 km/h nach der eKFV ( "Elektro-Kleinstfahrzeug-Verordnung" mit kleinem  Versicherungsschildchen für ca. 30 €/a ). Die TÜV-/DEKRA-Begutachtung nach §21 StVO ist im Bodenseekreis im Sommer 2021 für mich allerdings ein Problem. ( Die Herren haben viele Ausreden, warum sie das nicht machen, obwohl die Unikate-Begutachtung in der Verordnung für die eKFV explizit vorgesehen ist. Ein doppelt so schweres Pedelec-Tourenrad darf dagegen zulassungsfrei bis 25 km/h fahren und die Senioren hoch gefährden -- verkehrte Welt.) Deshalb steht in meiner Roller-Rechnung ggf. : Betrieb im öffentlichen Raum erfordert eine Betriebsgenehmigung mit Haftpflicht-Versicherung oder erfolgt in eigener Verantwortung. Bin gespannt, ab wann der TÜV oder die DEKRA sich zu so einer banalen Begutachtung herablassen. Eine Beschwerde-Instanz kenne ich leider nicht.

 

 

 

Einer der ersten von Bobtec motorisierten 26/20"-Roller aus dem internet, 2014.

 

Nett ?

So werden mit einer zusätzlich gefederten Stange auch Hunde ausgeführt - interessanterweise ziehen größere Hunde die Roller auch ganz gerne selbst.

Deshalb wohl auch der neue Name dogscooter  ( denn wer rollt schon gerne mit einem ganz banalen "Tretroller"  durch´s Gelände  ;-).

Man beachte gegenüber den Standard-KOSTKA-Straßenrollern den größeren Bodenabstand für´s Gelände ! 

 

 

 

 

 

 

Der Dreigenerationen-Osterausflug 2016 mit motorisierten Tretrollern.

Alle Roller haben Freilauf-Getriebemotoren, damit man sie ohne Schlepp-Wider-stand auch leicht motorlos bewegen kann. Die kleine Enkelin mußte aus Sicherheitsgründen natürlich stromlos rollern. Die hier gezeigten Radgrößen in Zoll :

26/20 ; 20/20 ; 20/16

Der höhenverstellbare, gefederte Sitz ist sehr angenehm um auch mal aus dem ungewohnten Stehroller-  zum Laufradbetrieb mit beiden entlasteten Beinen zu wechseln. Mit so einem kompakten Gerät kann man z.B. auch auf den Markt fahren ohne die Mitmenschen zu ärgern.

Beim Einkauf im Sitzen vor dem Marktstand und beim Schwätzchen auf der Straße bleiben die Hände frei und die Füße am Boden -- 

Oben und nächstes Bild unten :

Zwei robuste 26" / 20" - Stahlrahmen-Master-Tretroller mit Freilauf-Getriebemotor für 250W Dauerleistung als Pedelec und mit dem Akku in der Gepäckträger-Seitentasche bzw. als Flaschenakku. 

Per "Starthilfe"-Gasgriff sind 6 km/h erlaubt und die Pedelec-Funktion stützt ein Tretlager-PAS-Sensor an der Vorderradgabel mit Magneten an den Speichen, die in der Menge die Startgeschwindigkeit vorgeben. Den Motor-Unterstützungsgrad und damit den Motorstrom und die max. Endgeschwindigkeit kann man wie bei einem Pedelec-Rad am Display wählen. Je nach weiterer Controller-Beschaltung stoppen die Bremshebel-Schalter den Motor dauerhaft oder nur während des Bremsens. Gewicht ohne Sitz 20 kg. Beide Roller gibt es natürlich mit und ohne gefederten Sitz und verschiedenen Korbkonstellationen. 

Für 2020 werde ich versuchen, daß meine Drais-Roller in exemplarischer Unikate-Begutachtung durch TÜV oder DEKRA nach § 21 StVZO  -- wie es die eKFVO vorsieht -- auch die Zulassung für den öffentlichen Raum erhalten. Im Herbst 2019 weigert sich der lokale BW-TÜV doch tatsächlich auf Anordnung seiner Landesebene, Tretroller zu begutachten. Damit verbiegt er eklatant die Vorgabe in der politisch vorgegebenen  eKFV.

..

<

    Der schöne alte Wipp-Tretroller jetzt mit 7gang-Schaltnabe im Hinterrad und Freilauf-Motor im 

    Vorderrad, ganz früher ohne Motor --  vor 70 Jahren mein unerfüllter Traum in der Jugend und

    auch des heutigen Herstellers. Heute mit einem Motor ein modernisiertes Nostalgieobjekt. 

    Den gibt es über Bobtec auch noch ohne Motor.

Besonders robuster 20"/20"-Rollerrahmen. Mit 1,5 kW-VR-Motor für 15% Steigung und dem dann auf 140 mm erweiterten

HR -Ausfallenden, einem      2 kW-HR-Motor von Crystalyte und Hoch-leistungs-Sony-Zellen VTC5 schaffte er dann sogar locker die 20% wie vom Kunden bestellt. Der Spaß im Gelände ist mit so einem starken Roller beachtlich !

Links ein tschechischer, faltbarer KOSTKA-Roller, rechts ein preiswerter asiatischer Roller, beide im Vorderrad von Bobtec mit Freilauf-Getriebemotoren nachmotorisiert. Beachte unbedingt die Bodenfreiheiten in Abhängigkeit zum Einsatz : Links ein eleganter,faltbarer Stadtroller mit abnehmbaren Körben, rechts ein Robuster aus dem internet um z.B. den Hund im Feld auszuführen ( als sogenannter dogscooter ). Der rechte Roller erhält auf Wunsch ggf. auch noch einen viel stärkeren Motor für´s Gelände und dicke Stollen-Ballonreifen für weichen Boden und/oder für schwere Fahrer.

Ein preiswerter 28"/20"- Master-Roller mit zusätzlichem Gepäckträger, richtig starkem eZee-Lastenrad-Freilauf-VR-Motor und Li-Akku an der Trinkflaschenhalterung.

Vor 2020 als einer von Bobtec´s Vorführrollern mit Sitz ausgerüstet.

So wurde er auch gebraucht für

1200 € verkauft.

Dies ist ein 16"-FlyKly-Kick-Roller, ein sehr pfiffiger Exote unter den Rollern. Er paßt in keine Verordnung und eine Zulassung ist m.E. überflüssig weil der Motor nur im Kick-rollerbetrieb arbeitet und der Motor nur nach Antritt ab ~6 km/h mithilft. Und dann auch nur mit der Geschwindigkeit, die beim Selbst-Antreten erreicht wird. Gegenüber den 6"~10" -fuzzi-Rollerchen der eKFV eine hohe Sicherheit auch für die älteren Semester. Diese erreichte Geschwindigkeit baut sich dann motor-unterstützt langsam wieder ab, als würde sich ein Schwungrad entladen oder es wäre ein langer Auslauf nach dem letzten Kick auf ebener Strecke. Neuer Kick und es geht mit der neu erreichten

Geschwindigkeit weiter. Gebremst wird mit den Handbremsen. Unter ~8 km/h schaltet sich der Motor dann auf die zulässige Dauergeschwindigkeit von 6 km/h.

Zur Zulassung : Die ist nicht nötig. Es handelt sich um ein "Pedelec ohne Pedale", auch wenn ein Sitz montiert ist. Diese Konstellation hat die tschechische Firma KOSTKA mit dem deutschen Verkehrs-ministerium ausgehandelt, s.o.

 

Beim tschechischen Rollerhersteller KOSTKA gibt es diese zulassungsfreie Motorisierung mit 16"-Motor auch. Ich nehme sie in´s Angebot und baue den Kostka-Sitz dazu, damit sich der Gebrauchswert speziell für die Senioren nochmal erhöht. Ab Sommer 2021 soll es den Roller auch mit stärkerem Zehus-20"-Motor geben. ( Stand Febr. 2020 : siehe oben.

Für einen großen, kräftigen Kunden ein robuster um 20 cm verlängerter 28"/20"-E-Roller mit zusätzlichem, gefederten und abnehmbarem "Passagiersitz" für seine sehr zierliche, behinderte Ehefrau zwischen den Armen. So wurde dann für das Ehepaar auch der gewünschte Marktbesuch möglich. Ein starker eZee-Lastenrad-Getriebemotor ist im Hinterrad verbaut. Das Trittbrett könnte etwas breiter sein.

( Auf dem Bild bin ich von Bobtec bei der Probefahrt allerdings mit meiner sehr viel größeren Ehefrau Ulla

  zu sehen. Auch sie sitzt bequem und läßt sich fahren.)

Ein faltbarer KOSTKA-20/20"

mit von Bobtec nachgerüstetem Vorderradmotor,     gefedertem   KOSTKA-Sitz

         und Gepäckträger

mit Akkutasche.

So hat ein Roller

= Drais-Roller

= Laufrad mit

    Motor  den                  richtigen Gebrauchswert für Senioren und ist dazu auch noch in kleinen Autos verstaubar.

 

( Von einem starken Hinterradmotor für Ältere rate ich dringend ab, weil der bei versehentlicher Drehung am "Gasgriff" unter oder neben einem vorschießt und "in die Luft fahren will" wenn man ihn und/oder sich selbst weiterhin am Gasgriff festhält.)

~ 2010  Ein auf Dreirad umgebauter, motorisierter Pucki-Einkaufs-Roller für eine zierliche ältere Dame. Die Geschwindigkeit ist mit 12 km/h begrenzt. Den vorher schon gelieferten normalen Pucki-E-

Roller hatte ihr der Enkel bereits abgeschwatzt. Die Platte hinten ist für ihr Akkordeon und die KlickFix-Halterung am Lenker ist für einen  Handtaschen-Korb vorgesehen.

( Für 2020 hat Pucki einen 20"-

Erwachsenen-Roller im Programm,

der sich gut motorisieren läßt.)

 

 

 

Stand Juni 2019 :

 

Seit die Kleinst-Elektrofahrzeug-Verordnung eKFV für den Betrieb bis 20 km/h und 500W frei ist, muß man mit den selbst  ausgerüsteten E-Rollern oder E-Roller-Unikaten selbst zum TÜV oder zur DEKRA und eine Einzelbegutachtung nach §21 StVZO einholen, die von der Zulassungsstelle dann zur Betriebserlaubnis gestempelt wird. ( Stand März 2020 : Interessant ist für den Bodenseeraum, daß sich der TÜV auf Anordnung seiner Landes-Verwaltung weigert, so eine Rollerbegutachtung vorzu-nehmen. Angeblich würde damit seine Kapazität überlastet. Stand März 2021 : Die gleichen Argumente.)

Ansonsten gilt grundsätzlich : Die Inbetriebnahme ohne Betriebsgenehmigung und Versicherung eines motorisierten Fahrzeuges im öffentlichen Raum erfolgt mit sehr hohen Haftungsrisiken !!! Mit einem nachweislich abgeschaltetem Motor können Sie aber natürlich z.B. mit dem Hund bis zum freien Gelände fahren oder auch Kinder auf Bürgersteigen fahren lassen.

 

Etwas ähnliches mit deutlich kleineren als 12"-Rädern, Straßenzulassung und Mofaschild-Bedarf gibt es schon länger käuflich als Modell Urban für ~1900 € ( Stand 2016 ). Da startet der Motor nach dem Anrollern. Zu noch höheren Preisen starteten jetzt die Firmen Metz-Mecatech und BMW auch mit 12"-Rollern in die Klasse der eKFV. Auf der EUROBIKE 2018 gab es eine ganze Reihe solcher Stadtflitzer, meist aber mit zu kleinen Rädern. Der in anderen Ländern schon bestehende Trend verstärkt sich jetzt und sogar die Radmarkt-Journaille greift das Thema ohne entsprechende Sachkunde auf (Stand 4.2018). Dringend : Kaufen Sie möglichst nichts aus dem internet ohne Probefahrt, Referenz oder eigene Sachkunde. Ggf. helfen Ihnen Youtube-Videos bei der Wahl. Es ist augenblicklich als große Schwemme noch viel Schrott mit falschen Versprechungen im internet-Angebot.

Stand Mai 2019 : Wegen der zu kleinen Rädchen 6 ~ 10" , der persönlichen Überschätzung und der fälschlichen Einschätzung als Spielzeug und bei der Fahrt ohne Helm werden aus weltweiten Großstädten viele schwere Sturz-Unfälle mit den sog. cityscootern beschrieben. In Deutschland ist die motorisierte Fahrt unter 14 und auf Bürgersteigen mit Inkrafttreten der "Rollerverordnung" eKFV seit Juni 2019 verboten.

Nach meiner Erfahrung sollte die technisch eingebaute Höchstgeschwindigkeit ab 10 km/h schon vom Hersteller an den Raddurchmesser gekoppelt sein. Das würde die deutsche bekloppte eKFV-Verordnung mit ihren 50 Seiten gegenüber der Pedelec-Richtlinie auf  EU-Ebene aber nochmal zusätzlich karrikieren. In den anderen Ländern gibt es die nicht und alle die kleinen fuzzi-Rollerchen können dort die meist gefährlichen 25 km/h mit 500 Watt in eigener Verantwortung fahren. Die vorgeschriebene untere Alters-grenze von 14, das Verbot der motorisierten Bürgersteigbefahrung und eine Versicherung wie in der BRD sind m.E. aber äußerst sinnvoll.

 

Ansonsten allergrößte Vorsicht. Wenn Sie mit kleinen Rädern links abbiegen, vor-

schriftmäßig die Hand heraushalten und rechts gleichzeitig bremsen, führt das fast unvermeidlich zum Sturz !

 

Hier ist noch eine Roller-Anwendungsvariante im sehr erfolgreichen Versuchsstadion :

Per Steckkupplung kann ein serienmäßiger Rollstuhl ohne technische Änderungen mit einem ebenfalls unveränderten ( eKFV-) Motor-Roller gekoppelt werden. Der Roller erhält nur eine zusätzliche, demontierbare Traverse ( statt des Holz´ mit den Schraubzwingen auf dem Bild ). Auf Wunsch erhält der Roller noch einen steckbaren, gefederten Sitz für die Laufradfunktion.

Ergebnis : Zwei unabhängig nutzbare Serien-Fahrzeuge, die in Kombination einen Rollstuhl preiswert motorisieren und dem Rollifahrer auch noch einen Stadtroller bescheren ( denn mancher Rollstuhlfahrer kann noch leicht ein motorisiertes Laufrad mit Sitz nutzen ).

Nach Versuchen ist die preiswerteste Rolli- / Roller-Kombination via Amazon schon für 300 € käuflich. Die lösbare Kopplung muß man selbst erfinden. Einen Anhalt gibt dieses Bild. Die drei Hinterräder müssen auf einer Linie liegen. So funktionierte es schon sehr gut. Der Kunde machte die endgültige Kupplung dann selbst.

 

Hier finden Sie uns:

Bob Jürgensmeyer

Dipl. Ing. (FH) für Maschinenbau und E-Technik

             Ringstr. 21
    D - 88697 Bermatingen

            am Bodensee

Telefon : ( +49 ) 07544 - 912 138

Email :  bobjuergensmeyer@aol.com

Wohnort  liegt

    zwischen Markdorf und Salem, 

 ca. 6 km Luftlinie im Hinterland von          Meersburg, scrollen Sie im link

  Anfahrt zu Bobtec in die Karte um meinen Wohnort detaillierter zu zeigen 

           Unsere Ansprechzeiten :

   werktags von 9-00 bis 18-00 und für         Probefahrten und Beratung     

  -- ausschließlich nach Termin- vereinbarung  ---  dafür auch an allen

Wochentagen incl. Sonntags, weil Ihr Fahrer vielleicht nur am Wochenende Zeit hat. Planen Sie aus Erfahrung bei mir  ~1,5 Stunden ein

Ich habe auch meist gebrauchte Räder am Lager, die ich Ihnen gerne individuell anpasse, siehe oben unter

Gebrauchte und Vorführräder

Und  am Bodenseerundweg am Bahnhof in Ludwigshafen am Westende des Bodensees hat neben eigenen Vermieträdern auch der Fahrradvermieter Herr Maier einige Dreiräder und Roller aus Bobtec´s Vorführsatz. Damit können Sie dann auch ausgedehnte Fahrten machen.

Seine Tel.-Nr. 0179 - 97 48 48 7

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jürgensmeyer

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.